Presse

Unfall: Auto überschlägt sich bei Pfaffenweiler

Schwarzwälder Bote

VS-Pfaffenweiler -  Straßenglätte dürfte die Ursache für einen Unfall gewesen sein, der sich Donnerstagmorgen auf der Kreisstraße 5743 zwischen Rietheim und Pfaffenweiler ereignet hat. Zwei Personen wurden hierbei verletzt.

Der Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, kam von der Straße ab und überschlug sich anschließend.

Es war gegen 8.30 Uhr als das ältere Ehepaar mit ihrem Chevrolet-Kleinwagen die zugige Strecke zwischen den beiden Ortschaften befuhr. Nach Angaben einer Zeugin geschah dann in einer Linkskurve in Richtung Rietheim trotz angemessener Geschwindigkeit plötzlich das Unglück: Der 77-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, kam von der Straße ab und überschlug sich anschließend, sodass das Auto auf dem Dach liegen blieb.

Es war gegen 8.30 Uhr als das ältere Ehepaar mit ihrem Chevrolet-Kleinwagen die zugige Strecke zwischen den beiden Ortschaften befuhr. Nach Angaben einer Zeugin geschah dann in einer Linkskurve in Richtung Rietheim trotz angemessener Geschwindigkeit plötzlich das Unglück: Der 77-jährige Fahrer verlor die Kontrolle über das Fahrzeug, kam von der Straße ab und überschlug sich anschließend, sodass das Auto auf dem Dach liegen blieb.

Während der Mann sich selbst aus dem Kleinwagen befreien konnte, gelang dies seiner 74-jährigen Ehefrau nicht. Ein zufällig an der Unfallstelle eintreffender Arzt konnte die 74-Jährige zusammen mit dem Ehemann schließlich aus dem noch auf dem Dach liegenden Wagen befreien.

Zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt, der mit dem Rettungshubschrauber an die Einsatzstelle geflogen wurde, kümmerten sich schließlich um die beiden. Das Ehepaar wurde ins Klinikum gebracht, beide wurden aber nicht schwerer verletzt.

Die Polizei vermutet, dass der Fahrer aufgrund von Straßenglätte die Kontrolle über sein Fahrzeugzeug verloren hatte. Zum Unfallzeitpunkt sei die Strecke teilweise noch rutschig gewesen. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung des Fahrzeugs, die Feuerwehr konnte – nachdem der Brandschutz sichergestellt war – die Einsatzstelle wieder schnell verlassen.

Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen musste die Strecke teilweise voll gesperrt werden. Am Auto entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Autor und Bild: Marc Eich / Schwarzwälder Bote

Den Originalbericht mit mehr Bildern und Video gibts hier.

<< Zur vorigen Seite